Reha-Management für Kinder und Jugendliche

Wenn das eigene Kind schwer erkrankt oder einen schweren Unfall erleidet, sind die meisten Eltern zunächst wie gelähmt. Denn zusätzlich zu den eigenen Sorgen und Ängsten um das Kind müssen wichtige und drängende Entscheidungen getroffen werden, oftmals ohne hinreichendes Fachwissen.

Nicht wenige Eltern stoßen hierbei an die Grenzen ihrer psychischen und emotionalen Belastbarkeit. Vor allem, wenn möglicherweise klar wird, dass es ein Zurück in das bekannte Leben nicht mehr geben wird und Träume und Vorstellungen wie Seifenblasen zerplatzen. Darüber hinaus stehen möglicherweise noch rechtliche Forderungen eines Unfallgegners im Raum, welche z.B. nach Verkehrs- oder Sportunfällen zusätzliche Kraft kosten und ebenfalls Zeit verschlingen.

Ihr Lotsin durch schwieriges Fahrwasser

Als Ihre persönliche Ansprechpartnerin verfüge ich nicht nur über die erforderliche fachliche Erfahrung, die für eine erfolgreiche Rehabilitation Ihres Kindes erforderlich ist, sondern stehe Ihnen auch mit meiner gesamten zwischenmenschlichen Erfahrung zur Seite. Gleichzeitig helfe ich Ihnen, die oftmals komplexen Abläufe und Entschei­dungswege einer Rehabilitation zu verstehen und im Idealfall sogar selbst mitzugestalten ‒ zu Ihrem eigenen Wohl und vor allem zum Wohle Ihres Kindes!

Dabei befinde ich mich im stetigen Austausch mit den zuständigen Fachärzten und Reha-Spezialisten, sowie ‒ wenn erforderlich ‒ dem Klinikpersonal bzw. dem Pflegepersonal. Gleichzeitig kümmere ich mich um den fachlichen Austausch mit den jeweiligen Kostenträgern und ggf. mit dem Rechtsbeistand Ihres Vertrauens.

Lebenswegunterstützung und Integrationsbegleitung

Wenn es um den weiteren Lebensweg Ihres Kindes geht, bin ich ebenso an Ihrer Seite: Wie sieht dieser Weg später aus? Wird Ihr Kind eine Schule besuchen können bzw. ist eine Ausbildung möglich? Kann Ihr Kind später einen Beruf ergreifen? Wenn ja: Wie funktioniert das in der Praxis? Und wie geht es weiter, wenn dieser Weg nicht möglich ist?

War Ihr Kind bereits in Schule oder Ausbildung, kläre ich die Möglichkeiten einer Fortsetzung des bereits eingeschlagenen Weges bzw. die Möglichkeiten einer Neuorientierung.

Im Rahmen von erforderlichen Anschlussheilbehandlungen unterstütze ich Sie zudem bei der Beantragung der für Ihr Kind am besten geeigneten Therapieplätzen und kümmere mich um den Dialog mit dem Kostenträger, sollte es zu ungerechtfertigten Ablehnungen kommen.

Begleitung in der Übergangszeit vom Jugendlichen zum Erwachsenen

In den Jahren, in denen ein Kind vom Jugendlichen zum Volljährigen heranwächst, ergeben sich viele kleine und größere Änderungen, die je nach Schwere der Beeinträchtigung unterschiedlich gehandhabt werden müssen. Das kann neben der sukzessiven Umstellung der Pflegebetreuung und Hilfsmittelversorgung auch die Frage nach einem Ausbildungs- oder Studiumsplatz sein. Auch die Frage, wie es in Bezug auf den Wohnraum weitergeht, muss irgendwann ins Auge gefasst werden.

Ich helfe Ihnen dabei, die hierfür erforderlichen Schritte so frühzeitig wie möglich zu analysieren und begleite Ihr Kind auf seinem Weg in die Volljährigkeit. In allen Phasen der Rehabilitation stehe ich Ihnen beratend und gestaltend zur Seite und kümmere mich um die Interessen und das Wohl Ihres Kindes.